09391.envoyee

nacht georg,

ich weisz sowieso nicht, ob du jemals kuckst, aber

kurz mitteilung: dasz ich mich regelmäszig freue, immer wieder erneut deine bekanntschaft zu machen. wir sind beides arbeiter nehmich an in jedem sinne, deshalb gestalten sich keine ausufernden (abende) und ich würde gern (bewundern), wie du dann doch stets schaffst dich einem weiteren (abend) zu entziehen.

assoziation, darum hier: festival. lange tage. meine naja nichso, stattdessen habe ich jede menge vorbereitungen getätigt der heute usw. veranstaltung. ich musz das jetzt (hier) noch kurz (verfassen ist das falsche wort aber eben bemerken) weil ich, als ich eigentlich wedding umsteigen wollte in die ringbahn, die mich (nachhause) bringen wollte, nachdem das vom nachbarn promovierte konzert besucht war, irgendwie an -gerichtsstrasze- auf dem schild in der ubahn hängenblieb bzw. dieses mich dazu animierte, nochmal nach den resten des ilb zu kucken. aber hiers sense. ich wurde mit einem chickenwrap und einem tschechischen bier (nett vertröstet) und beschliesze also hiermit dann wohl auch meine

drauszenpost vom 19. internationalen literaturfestival berlin, nicht ohne doch noch hinzuzufügen, wie dankbar ich den verantwortlichen bin dafür, mich -bauarbeiter- doch noch irgendwie integriert zu haben, bildungsauftrag hinoderher. das wird ein link oder? oder. also forsche beizeiten nach den -bauarbeiter issues- und vielleicht wird dort weiter, vielleicht (elaborierter) über (bauarbeiter issues eben) (elaboriert.) soviel von hier, schön, dich gesehn zu haben. ende fahnenstange. alles gute, st.


09394.goodbyebooks

to not waste anyones time with further postscriptum i for the case you manage to get (here) express what i wanted to express, this time in clear text standard:

my question was: if you (or anyone of your publishers) understood to take the pack of blank paper with you in the end of the last day of the fair what would be the -deinstallation-. i deposed a box of blank sheets of a paper (which natalie mik asked for to her verwendung within the edition of -the invisible archive-) at the chair of U9, goodbyebooks. you was absent and i forgot to pass by again to explain this (donation.) (i do not asked here for getting thx but to in case you didnt take it with your stuff to picking it up myself the other day if not yet -in the bin-.) manman…, keiner spricht mehr meine sprache…


09394.telugu ping

hej ash…,

you maybe wondered if being here tempsentemps why nearly no messages. so: by now days is calm again after a couple of weeks of intense (deadline meet.) its halfpastsix and its dark outside which says its getting end of the year. yesterday was start of autumn, a phenomen that i like very much. i maybe pick some picktures today to proove berlin autumn, i have some place which i pass by on my way from the cemetary to a place for diner usw. situated near the schleuse im tiergarten, i spent there many hours of afterwork chilling. ill try to picture you today what i mean. if you anytime come here, we’ll sit there in smoking, promised.

this for the tuesdee morn, im off on bike. st.


09396.graum

hej micha/micha…,

obwohl ich nur (mir einbilden kann), euch hier zu (sehen), trotzdem, wie ich es eben mache, text an den graum.

ich habe ihn einmal (durchwandert) und stelle fest, dasz ihr, im gegensatz zu dem quatsch, den ich für mich nur meine zu machen, das alles wohl sehr ernsthaft betreibt. kannsein, dasz meine selbstwahrnehmung da nicht hinhaut, jedoch: irgendwie hat das hand und fusz bei euch, was ich nur immer wieder irgendwie improvisiere. diese geschichte hier ist eher zu einem sehr fluiden (komplex) geworden, mehr: agglomeriert (über das wort bin ich mir im unklaren) als dasz man zb. beim lesen/anschauen das gefühl bekäme, etwas (verläszliches, handfestes, -reales- eigentlich) vor sich zu haben, wie bei euch und eben den andern, die ich mir (hier, in diesem umfeld) einmal, nachdem die tage vorbei waren, angeschaut habe. viel zu spät natürlich, um das von der lektüre angeregte bedürfnis, diese menschen kennenzulernen, die hinter den geschichten stehen, in die tat umsetzen zu können statt an allen tischen, die mich (rein optisch) nicht angesprochen haben, immer wieder nur vorbeizulaufen. ich bin froh um die nachbarn und den (algorithmus) der das so zusammengestellt hat; es scheint so, als würden, trotz wirklich weniger kontakte, ein paar jdfs. noch fruchtbar werden können. (und wahrscheinlich würde ein höherfrequentiger (tiger? ächt?) austausch mich doch auch überfordern…)

was habe ich aber festgestellt (nach dem abschwiff…): eben eine sehr ausgereifte überlegte form am ende, also: produkt…, das, was übrigbleibt dem leser. unabhängig davon, dasz die (primaere), also die texte selbst, mich (ist aber naja unwesentlich) wirklich ansprechen, also mir gefallen. (sehr einfache worte hier.) nicht unwichtig in dem zusammenhang: dasz die vorgehensweise, den autor nicht zu nennen, natürlich stark anregt dazu, den zusammenhang innerhalb der texte zu suchen, also die stimmen zu extrahieren. find ich gut als auftrag. also no gender, no ethnie, no age…, was man aus namen evtl. alles lesen könnte. nur stimmen…; die dann zu hören, wenn es dazu wiedermal kommt, ich gerne eingeladen wäre. bis dahin, oder weiterem, st.


10403.telugu

hej ash…, guten morgen…,

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
thursdee. water as well. ringbahn between jungfernheide-beusselstr. follow the trampelpfad. which is very ausgetreten, meme-si les zigane firespots.

was one of the last sun dayz, maintenant heres (monsoon.) i like that, summer has left the city a desert.

Leave a Reply

Your email address will not be published.