11401.moin stipendiate

und…, hausgäste…; aufgewacht? einen arbeitsreichen tag wünscht die edition. wir arbeiten :streng wissenschaftlich:. das mein ernst.


11402.und…, arbeiten sie? arbeitest du?

woran immer die gäste sitzen…, die meisten wahrscheinlich noch beim frühstück vor der terasse…; vielleicht laden sie uns einmal ein in die rotunde zum sundown. wir könnten gemeinsam enten bespucken und im whiskey den berg runterkullern…, schön oder?

10364.berliner innenhöfe

is: je älter man wird, umso reaktionärer erscheinen einem die jungen. hat mal jemand feuer? von Ihnen?


Gärtner*Innenmeister
Lehrer*Innenberuf
Meister*Innenleistung
ein leerer Innenraum
Professor*Innentitel
Anwa/ält/ts*Innenkanzlei
Brötchen vom/von der Bäcker*In
Wurst vom/von der Fleischer*In
den/die (1.P.Sg.) Schüler*In zum/zur Direktor*In rufen


“gegen das cistem”

  • können Sie lesen?
  • ?
  • kennen Sie thomas mann?
  • hä?
  • ich dachte nur, ich kuck mal ob Sie so stulle sind wie der durchschnitt der leute, die was gegen schwule haben. queer sind Sie auch, oder?
    • wann sind Sie das letzte mal barfusz durch die stadt gelaufen eigentlich?
    • sind Sie schonmal in basel gelandet, weil das der nächste zug war am bahnhof? oder in island, weil Sie das am abend vorher entschieden haben? ohne rückflug, quartier nicht, die nächte haben Sie am hafen verbracht auf dem weg vom flugplatz nach der reijkavik? sind Sie dann in den kutter nach grönland gestiegen? mit 42? naja, zählt alles nicht. aber wenn Sie sagen :midlifecrisis, alt&weisz: dann sag ich, kenn ich mich nicht aus; nur das… meine revoluzzerphase liegt hinter mir, da kommen Sie durch. mit dem unterschied, dasz Sie dann noch angepaszter sind, als Sies jetzt schon sind mit mitte zwanzig. wattemal, Sie haben da was im gesicht…, ach nein, is nur die brille, tut mir leid, die hab ich garnicht bemerkt…

11143.

nein…, zurücknehmen tue ich nix; verhalte mich aber doch besser gelassen, oder. macht das doch…, sprecht so wie ihr wollt, denkt alles neu. ich denke das auch neu. aber laszt mich sprechen, wie ich es gelernt habe, ohne mich zu verurteilen. nein…, weinen tue ich nich. aber habe einen groszen schmerz von der ungerechtigkeit, die (ihr) generalverteilt an menschen wie mich. biszchen älter, im winter weisz, und ohne macht, ein arschloch sein zu können.

ich lasz das jetzt. ihr habt recht, so ungerecht ihr auch handelt. das weisz ich nicht erst jetzt. aber sich gegen dieses unrecht aufzulehnen verwirrt euch nur über meine beweggründe. ich bin auf eurer seite, auch wenn ich den schluckauf beim sprechen nicht lernen werde. aber ich musz ja nicht sprechen, oder? oder.

12036.nochwas

  • ist es :mansplaining: wenn

  • ich jemand w. im seminar kurz erkläre, wie sie die camera wechselt?
  • ist es das, wenn ich sie dabei behandele wie ein kleines kind/rohes ei und etwas zu freundlich bin?
  • ist es es nicht mehr, wenn ich schroff und kurz angebunden bin und zum ausdruck bringe, dasz sie sich n biszchen doof dabei anstellt und explizit :nicht: freundlich bin?
  • ist es es nicht, wenn es sich um einen männl. komilitonen handelt, der zu blöd ist die camera zu wechseln?
  • ist es es nicht, wenn es sich um eine rentnerin handelt, von der man diese kenntnisse nicht erwarten musz?
  • ist es mansplaining, wenn mir der vorarbeiter erklärt, wie ich die gruft schnell und effektiv aushebe und er dabei nicht freundlich ist sondern mir genau zu verstehn gibt, dasz ich mich mit dem boschhammer biszchen blöd anstelle?
  • ist es es doch, wenn ich in dieser situation eine frau wäre und er dabei überfreundlich ist und mich wie ein kleines kind/rohes ei behandelt?
  • ist es also nur mansplaining, wenn ich jemandem :freundlich: erkläre, wie er was besser machen soll? komisch, dasz ihr das wollt…